Antragsgrün 4.9

Die nächste größere Version der Antrags- und Veranstaltungsverwaltung Antragsgrün ist nun erschienen. Der Fokus lag diesmal eher auf Verbesserungen unter der Haube und bei der Barrierefreiheit. Aber auch einige größere neue Funktion gibt es, die vor allem dann interessant sind, wenn Antragsgrün vor Ort auf einer Veranstaltung oder zum Einreichen von Bewerbungen genutzt wird.

Es lassen sich nun Online-Abstimmungen über Anträge und Änderungsanträge über Antragsgrün abwickeln, analog zum Hochhalten von Stimmkarten auf Veranstaltungen. Nutzer*innen der Seite können dabei jedem zur Abstimmung gestellten (Änderungs-)Antrag ein Ja-/Nein-/Enhaltungs-Votum geben. Die Abstimmung kann dabei wahlweise namentlich öffentlich oder nicht-öffentlich erfolgen – nur geheime (Personen-Wahlen) werden nach wie vor nicht unterstützt. Für die Ermittlung der Mehrheit kann entweder die einfache, absolute oder Zwei-Drittel-Mehrheit gewählt werden. Einrichten lässt sich diese Funktion unter „Einstellungen“ -> „Abstimmungen“, indem man zunächst einen neuen Abstimmungs-Block anlegt anlegt und anschließend (Änderungs-)Anträge zuordnet. Eine genauere Anleitung zu dieser neuen Funktion findet sich auf der Hilfe-Seite.

Anträge sowie Änderungsanträge können nun auch im Vollbildmodus angezeigt werden, z.B. für Projektoren auf Veranstaltungen. Dazu wählt man (eingeloggt) das Vollbild-Icon in der Titelzeile eines Antrags. Im Vollbildmodus ist es dann auch möglich, zwischen den einzelnen Anträgen umzuschalten, über das Drop-Down-Menü wiederum in der Titelzeile.

Es gibt nun als Admin auch die Möglichkeit, bei Antragstypen einzelne Abschnitte als „Nicht-Öffentlich“ zu markieren. Das heißt, Angaben der Antragsteller*in sind nur für diese selbst und Administrierende einsehbar. Konzipiert wurde diese Funktion beispielsweise für Bewerbungen für Listenplätze, bei denen auch zusätzliche Informationen mit eingereicht werden müssen, die allerdings nicht für die öffentlichen Bewerbungen gedacht sind.

Die Sicherheit wurde durch einen CAPTCHA-Mechanismus erhöht, der ab mehreren fehlgeschlagenen Login-Versuchen anschlägt. Dadurch werden Brute-Force-Angriffe eingeschränkt.

Auf der technischen Seite wurde die Unterstützung für den Internet Explorer aufgegeben. Zum Hosting reicht weiterhin (nicht empfehlenswert) PHP 7.2, 4.9 wird aber die letzte Version sein, die dies noch unterstützt. PHP 8.1 wird mit der nächsten kleineren Version mit unterstützt, aktuell leider nur bis maximal PHP 8.0.

Weitere Änderungen werden natürlich auch wieder im ausführlichen Changelog aufgelistet. Den Download gibt es auf der Github-Projekteseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.